Wer auf der Autobahn A3 unterwegs ist, kann zwischen Neumarkt in der Oberpfalz und Altdorf in Mittelfranken eine imposante Kirchenruine entdecken. Sie stellt die Reste einer Klosterkirche aus dem 15. Jahrhundert dar, die im Dreißigjährigen Krieg von den Schweden zerstört worden war. Die Kirche gehörte zu einem ehemaligen Brigittenkloster, das im Jahre 1426 von Pfalzgraf Johann I. von Neumarkt gestiftet wurde. Das Kloster wurde aber schon 1563 säkularisiert, ein Nachfolgekloster von 1671, betrieben von Salesianerinnen, hatte immerhin bis zur Säkularisation in Bayern 1803 Bestand. 1898 kamen die ehemaligen Klostergüter und die Ruine in den Besitz des Bayerischen Staates, der Teile der Ruine abbrach und die heute nur teilweise zugänglichen Reste sicherte.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 25. September 2016 | Bildnummer: R09250151 | Zugriffe: 3132

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Bilder aus der Umgebung:
N08010477
J0723094
M06161287
1909140348
1909140371
1909140376
2004010600