Direkt unterhalb der Wasserkuppe, mit 950 Metern der höchste Berg der Rhön, und inmitten des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön liegt umgeben von bewaldeten Höhen der Heilklimatische Kurort Gersfeld. Bereits im Jahre 944 tauchte der Name erstmals urkundlich auf, 1359 erhielt Gersfeld Markt- und Stadtrechte, wurde aber nie befestigt. 1816 gelangte die heute 5.500 Einwohner zählende Stadt zu Bayern und wurde nach dem Deutschen Krieg von 1866 Teil der neuen preußischen Provinz Hessen-Nassau. Das Kneippbad Gersfeld ist auf Grund seiner Lage ein vielbesuchter Touristenort, die Urlauber bummeln nach ausgedehnten Wanderungen gerne noch durch die schöne Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert oder durch den weitläufigen Schlosspark mit seinen gleich drei Schlössern aus unterschiedlichen Epochen.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 28. August 2017 | Bildnummer: S08280220 | Zugriffe: 866

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.