Schon aus der Ferne sieht man die Ruinen einer der bedeutendsten hochmittelalterlichen Burganlagen Deutschlands. Über der 5.600 Einwohner großen Stadt Münzenberg im Wetteraukreis erheben sich die Reste der Höhenburg, die 1162 erste Erwähnung fand. Beginnend mit den Arnsburgern und den Münzenbergern hatte die Burg im Lauf ihrer Geschichte mehrere Besitzer und wurde zu einer wehrhaften Festung ausgebaut, die jedoch im Dreißigjährigen Krieg zerstört und nicht mehr wiederaufgebaut wurde. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts begann man mit der Sanierung und Sicherung der Ruine, die 1935 in den Besitz des Landes Hessen überging. Heute steht sie unter der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessens und ist ganzjährig für Besucher geöffnet. Sie dient aber auch als Kulisse für Theater-und Konzertaufführungen und wird im Rahmen des Münzenberger Kultursommers bespielt.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 28. August 2017 | Bildnummer: S08280276 | Zugriffe: 596

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.