Die alte Bischofs- und Residenzstadt Zeitz im Südosten von Sachsen-Anhalt wurde bereits im Jahre 967 erstmals urkundlich erwähnt. Im zehnten Jahrhundert gab es die erste Burg, an deren Stelle 1657-78 die Moritzburg, das Residenzschloss der Herzöge von Sachsen-Zeitz, errichtet wurde. Die mächtige Barockanlage, die auch den turmlosen Dom St. Peter und Paul, heute katholische Pfarrkirche, einschließt, beherrscht die heute 33.000 Einwohner zählende Stadt an der Weißen Elster.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 18. September 2018 | Bildnummer: T09180086 | Zugriffe: 135

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.