Die Lützelburg entstand im 11. Jahrhundert, sie war eine 130 x 80 Meter messende staufische Höhenburg nahe Zabern (heute Saverne). Nach 1523 ließ der pfälzische Kurfürst Ludwig V. die Anlage schleifen, die militärische Aufgabe übernahm die Festung Pfalzburg (Phalsbourg). Im 19. Jahrhundert konnte verhindert werden, dass die Steine der Ruine zum Eisenbahnbau verwendet werden, im Jahre 1900 erwarb schließlich ein Professor Eugen Köberle aus Straßburg (Strasbourg) die Reste und errichtete sich darin einen neoromanischen Wohnbau.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 03. Juni 2018 | Bildnummer: T06030463 | Zugriffe: 338

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.