Schloss Neu-Augustusburg, Weißenfels, Luftbild

Das Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels an der Saale im heutigen Bundesland Sachsen-Anhalt wurde von 1660 bis 1694 als Residenz der Herzöge von Sachsen-Weißenfels auf den Resten einer im Dreißigjährigen Krieg von den Schweden geschleiften Burg erbaut. Es galt als kulturelles Zentrum und zog zahlreiche Künstler an, zum Beispiel Johann Beer. Auch Johann Sebastian Bach komponierte für das Herzogtum. Die  Dreiflügelanlage, eines der größten frühbarocken Schlösser in Mitteldeutschland, gelangte 1776 zum Kurfürstentum Sachsen, 1815 wurde es preußisch und diente unter anderem als Kaserne und Gefangenenlager. Heute wird es von der Stadt Weißenfels verwaltet und Zug um Zug restauriert. In der Schlossanlage ist das Museum Weißenfels untergebracht, das neben einer neuen Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels auch die Sammlung des ehemaligen Schuhmuseums der DDR zeigt.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 25. Mai 2012 | Bildnummer: M05250748 | Zugriffe: 5086

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.