Altstadt von Wernigerode, Luftaufnahme

Die Aufnahme zeigt den Kern der Altstadt mit der Pfarrkirche St. Sylvestri (unten links) sowie Markt und Rathaus (Mitte). Die Altstadt entstand im 12. Jahrhundert und erhielt 1229 Stadtrechte. Ältester Siedlungsbereich ist das Quartier um die Sylvestrikirche, der Klint. Für diesen Ort ist die Existenz einer nicht mehr existierenden Burganlage, die Schnakenburg, überliefert. Die Sylvestrikirche stammt aus dem 13. Jahrhundert, ihr äußeres Bild wird von dem 1886 vollendeten Turm bestimmt. Reizvoll ist der schöne Kirchplatz mit seinen Fachwerkbauten der Renaissancezeit.
 
Ein Wahrzeichen ist das berühmte Rathaus, das mit seinen beiden Spitztürmchen den Marktplatz prägt. Es ist als "Spiel- und Gerichtshaus" seit 1277 nachweisbar, seine markante Gestalt erhielt es jedoch 1492. Damals erhielt der steinerne Unterbau eine Aufstockung in Fachwerk. Seitdem gehört das Baudenkmal zu den bekanntesten und bedeutendsten Fachwerk-Rathäusern Deutschlands.

Rings um den Markt findet sich eine Fülle weiterer Fachwerkhäuser. Sie stammen zumeist aus der Zeit nach den großen Stadtbränden, die Wernigerode im 18. und 19. Jahrhundert mehrfach heimsuchten. Der letzte Großbrand verwüstete 1847 das Gebiet im Norden und Westen des Marktes. Auch danach erfolgte der Wiederaufbau in Fachwerk.

Heute reihen sich rund um den Markt die Cafes und Restaurants, in der Adventszeit ist hier ein bezaubernder Weihnachtsmarkt.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 23. Juli 2012 | Bildnummer: M07230936 | Zugriffe: 3919

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.