Halberstadt, Luftaufnahme

Halberstadt, das alte „Tor zum Harz“, gehört zu den ältesten und historisch bedeutendsten Städten in der Harzregion. Bereits im Jahr 804 gründete Karl der Große hier ein Bistum. Im Mittelalter wuchs der Ort zu einer bedeutenden Handels- und Handwerkerstadt heran und wurde Mitglied der Hanse. Bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte Halberstadt zu den großen niederdeutschen Fachwerkstädten. Leider wurde die Stadt noch am 8. April 1945 schwer bombardiert. Der historische Stadtkern war bis dahin ebenso berühmt wie die alten, ebenfalls zerstörten Stadtzentren von Braunschweig und Hildesheim. Die immer noch zahlreichen Fachwerkbauten erfuhren in den letzten DDR-Jahren eine erhebliche Dezimierung durch Flächenabbrüche. Seit der Wiedervereinigung ist mit Erfolg eine behutsame Stadtsanierung im Gange.
Heute hat Halberstadt ca. 40.000 Einwohner und ist Verwaltungssitz für den 2007 aus drei ehemaligen Kreisen (Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode) zusammengefassten Landkreis Harz.
Das Luftbild zeigt den Blick von Südwesten auf einen Großteil des Stadtgebiets. Das alte Zentrum ist deutlich anhand des Grünrings erkennbar (Mitte links). Nach 1990 sind ausgedehnte Gewerbegebiete entstanden (rechts). Das bekannteste in der Stadt (seit 1883) erzeugte Produkt sind die Halberstädter Würstchen.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 23. Juli 2012 | Bildnummer: M07231114 | Zugriffe: 5537

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Bilder aus der Umgebung:
M07231182