St. Michael in Hildesheim, UNESCO-Welterbe, Luftaufnahme

Die etwa 110.000 Einwohner zählende Stadt Hildesheim in Niedersachsen gilt als Hauptort frühromanischer Kunst in Deutschland. Die Michaeliskirche steht zusammen mit dem Hildesheimer Dom seit 1985 auf der UNESCO-Welterbeliste.

St.Michael ist ottonisch-vorromanisch und wurde von 1010 bis 1033 errichtet. Im Zweiten Weltkrieg zerstört, wurde die Kirche bis 1960 nach den ursprünglichen Plänen wiederaufgebaut. Glücklicherweise wurden die zahlreichen Kunstschätze und auch die berühmte Holzdecke des Mittelschiffs mit dem Stammbaum Christi aus dem 12. Jahrhundert während des Krieges ausgelagert, so dass man sie heute wieder bewundern kann.

In der Westkrypta befindet sich der Steinsarg des Heiligen Bernward, der als Bischof bereits 996 auf einem Hügel oberhalb des Doms eine Kapelle errichtete. Er stiftete auch das Benediktinerkloster, dessen Abteikirche St.Michael bis zur Reformation bleiben sollte.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 07. Juni 2015 | Bildnummer: Q06070964 | Zugriffe: 4427

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.