Bad Griesbach Therme, Luftaufnahme

In den Jahren 1972 und 1973 erfolgten erste Bohrungen nach Thermalwasser im Griesbacher Ortsteil Schwaim in Niederbayern. Drei Quellen mit bis zu 60° heißem Heilwasser wurden entdeckt, die Nikolaus-, die Marien- und die Karlsquelle. Schon 1977 wurde das erste Kurmittelhaus eröffnet, seit 1985 trug das Kurviertel, wie die Einheimischen das Thermengebiet nennen, den Titel Heilbad, der schließlich im Jahre 2000 auf ganz Griesbach ausgedehnt wurde, zur besseren Unterscheidung wurde nun das Thermengebiet in Bad Griesbach-Therme umbenannt. Heute ziehen etliche Kliniken, zahlreiche Hotels und Appartementhäuser, aber auch Schönheitsfarmen und Wellnesstempel jährlich über eine Million Kur- und Urlaubsgäste an. Der 5-Sterne Campingplatz mit eigener Kurabteilung trägt ebenso zur Attraktivität von Bad Griesbach bei wie eine der größten Golfanlagen Europas mit einer der größten Golfschulen weltweit.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 11. Juni 2010 | Bildnummer: K06110443 | Zugriffe: 2766

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.