Bad Abbach, Luftaufnahme

Noch in Niederbayern direkt an der Grenze zur Oberpfalz liegt der staatlich anerkannte Kurort Bad Abbach. Münzfunde lassen vermuten, dass hier bereits zur Römerzeit ein gewisser Badebetrieb herrschte, wenngleich der Hauptzweck der Anwesenheit der Römer an diesem Standort ein anderer war, nämlich die Ziegelei der Dritten Italischen Legion, die in Castra Regina, dem heutigen Regensburg, stationiert war. Die heilsamen Schwefelquellen wurden erstmals 1262 urkundlich erwähnt und ab 1465 ist ein regelmäßiger Kurbetrieb nachweisbar. Schließlich erhielt die Marktgemeinde an der Donau im Jahre 1934 den Titel Bad, die Hamburger Asklepios-Kliniken Gruppe übernahm 2004 die in die Jahre gekommenen Kuranlagen und richtete mehrere leistungsfähige Kliniken ein, die neben den Kaiser-Thermen von 1999 alljährlich eine große Zahl von Kur- und Urlaubsgästen anlocken. Der 12.200 Einwohner zählende Ort selbst geht zurück auf die Burg Abbach, die wahrscheinlich keltischen Ursprungs ist und im Mittelalter von den bayerischen Herzögen ausgebaut wurde. In unseren Tagen steht von der damaligen Anlage auf dem Schlossberg neben Fundamentresten des Palas nur noch der sogenannte Heinrichsturm, der 27 m hohe Burgfried von Herzog Ludwig I., dem Kelheimer. Auf unserem Luftbild ist er herrlich zu sehen.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 23. Juni 2016 | Bildnummer: R06230853 | Zugriffe: 2975

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.