Donaueschingen, Luftaufnahme

Bereits im Jahre 889 wurde der 13 km südlich von Villingen-Schwenningen gelegene Ort erstmals urkundlich erwähnt. Donaueschingen erlebte häufige Herrscherwechsel, bis es 1806 zum Großherzogtum Baden kam und 1810 zur Stadt erklärt wurde. Heute hat der 1993 zur Großen Kreisstadt erhobene Ort im Schwarzwald-Baar-Kreis etwa 22.000 Einwohner, seine von der Brigach umflossene Innenstadt wird geprägt von den Donauhallen, einem 3.000 qm großen Messe- Kongress-und Veranstaltungszentrum, das drei Hallen zu einem Ensemble zusammenfügt. Das Wahrzeichen der Stadt ist die zweitürmige katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist, die zwischen 1724 und 1747 im Barockstil errichtet worden war, man erkennt sie im oberen rechten Bildviertel am Rande eines Waldstücks.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 08. Juni 2017 | Bildnummer: S06080792 | Zugriffe: 4369

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.