Bei verheerenden Bombenangriffen im Jahre 1944 wurde fast die komplette historische Altstadt von Gießen an der Lahn zerstört. Ihr Wiederaufbau nach dem Krieg wurde nach modernen Gesichtspunkten betrieben. Kleine Grundstücke wurden zu größeren Einheiten zusammengefasst, dem Straßenverkehr wurde viel Raum gelassen, die Architektur der fünfziger Jahre prägt seither das Bild der Innenstadt. Nur wenige Zeugnisse älterer Epochen konnten bewahrt, bzw. wieder aufgebaut werden. Dazu gehören das Alte Schloss, das erstmals 1364 erwähnt wurde und heute eine Kunstgalerie beherbergt, sowie das Neue Schloss, erbaut 1533-39. Es blieb wie durch ein Wunder unversehrt und ist eines der bedeutendsten Fachwerkgebäude Hessens. Heute befindet sich darin das geografische Institut der 1607 gegründeten Ludwigsuniversität, heute Justus-Liebig-Universität. Der im Luftbild deutlich erkennbare Turm war der Kirchturm der klassizistischen Stadtkirche, die dem Feuersturm zum Opfer fiel. Ein weiteres sehenswertes erhaltenes Gebäude ist das Stadttheater, es wurde 1907 von den bekannten Wiener Architekten Fellner und Helmer errichtet, die ähnliche Theatergebäude auch in Klagenfurt und Gablonz bauten.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 28. August 2017 | Bildnummer: S08280401 | Zugriffe: 491

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.