Meersburg am Bodensee, Luftaufnahme

Die etwa 6.000 Einwohner große Stadt Meersburg, gelegen am Übergang vom Obersee zum Überlinger See, wurde erstmals 988 urkundlich erwähnt. Seine prägende Zeit begann, als die Bischöfe von Konstanz wegen der Reformation von dort ihre Residenz 1526 nach Meersburg verlegten, was bis 1803 so blieb. Damals entstand in der Oberstadt das Neue Schloss, errichtet 1741 bis 1750 nach Plänen von Baltasar Neumann, heute beherbergt es unter anderem das Dornier-Museum. Auf dem Luftbild links vom Neuen Schloss, das direkt oberhalb des kleinen Hafens liegt, steht  das Alte Schloss, die "Meersburg". Sie ist die älteste noch bewohnte Burg Deutschlands, in ihr lebte von 1841 bis 1848 die Dichterin Annette von Droste Hülshoff.
Die Unterstadt ist der älteste Teil von Meersburg und wurde bereits 1299 zur Stadt erhoben.
Heute ist die Stadt im Bodenseekreis in Baden-Württemberg der bedeutendste Touristenort am Bodensee, aber auch ein bekannter Weinort, der zur Großlage Seeufer gehört und darin acht Einzellagen aufweisen kann.

Die Stadt ist außerdem ein wichtiger Fährort, denn von hier verkehrt rund um die Uhr die viel genutzte Autofähre nach Konstanz.

Links im Luftbild kommt uns das neue Friedrichshafener Luftschiff entgegen. Die Fahrten mit dem Zeppelin NT sind bei Einheimischen wie Touristen sehr beliebt. Es ist auch ein Zeichen der Verbindung von Meersburg und Friedrichshafen, denn in beiden Städten gibt ein jeweils ein Zeppelinmuseum.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 27. August 2012 | Bildnummer: M08271155 | Zugriffe: 4294

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.