Bekannt wurde Herleshausen im Norden Hessens durch den Autobahngrenzübergang zur DDR, vergessen ist auch nicht, dass hier 1956 der letzte Eisenbahntransport von deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion in dem heute 3.000 Einwohner zählenden Ort an der Grenze zu Thüringen eintraf. Es gibt aber auch einen Zeugen früherer Vergangenheit, das ab 1539 erbaute Schloss Steinstock oberhalb der Werra ist bis heute in Privatbesitz und wurde 1821 vom damaligen Besitzer, dem Landgrafen Carl von Hessen-Philippsthal in Schloss Augustenau nach dem Namen seiner früh verstorbenen Gattin umbenannt.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 25. Juni 2019 | Bildnummer: 1906250506 | Zugriffe: 148

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.