Schloss Sommersdorf, Mittelfranken

Sommersdorf ist seit der Eingemeindung 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Burgoberbach mit gut 3.000 Einwohnern im mittelfränkischen Landkreis Ansbach, der im Jahr 1208 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Die Ritter von Eyb ließen im 14. Jahrhundert die Wasserburg errichten. Im Jahr 1550 kaufte Wolf von Crailsheim die Burg und das zugehörige Gut Sommersdorf. Im Dreißigjährigen Krieg blieb die Burg weitgehend verschont. Umfassende Renovierungsarbeiten gegen Ende des 20. Jahrhunderts erfolgten mit dem Fokus, den ursprünglichen mittelalterlichen Charakter der Burg zu erhalten. Das Luftbild zeigt die idyllische Lage des Schlosses inmitten verschiedener Weiherflächen, die heute durch Dämme geteilt sind. Für romantische Urlaube können verschiedene, historisch hergerichtete Bereiche des Schlosses als Feriendomizil genutzt, oder für Veranstaltungen angemietet werden.

Text: Carolin Froelich

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 27. Juni 2010 | Bildnummer: K06270304 | Zugriffe: 4664

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Bilder aus der Umgebung:
1906071042