Travemünde, Ostsee

Etwa 20 km nördlich von Lübeck im Bundesland Schleswig-Holstein, liegt in der Lübecker Bucht - wo die Trave von der Hansestadt kommend in die Ostsee mündet - das bekannte Seebad Travemünde. Gegründet 1187 gehört der Ort seit 1329 zur Stadt Lübeck. Der alte Siedlungskern umgibt die Pfarrkirche St. Lorenz aus dem 16. Jahrhundert, ansonsten dominieren die altehrwürdigen Bauten aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, als Travemünde ein Seebad von Weltruf war. Das Alte Kurhaus und das Casino gehören ebenso dazu wie das mondäne Hotel Deutscher Kaiser. An der Hafeneinfahrt steht außerdem der Alte Leuchtturm, der noch aus dem 16. Jahrhundert stammt. Östlich davon erstreckt sich die Halbinsel Priwall, an ihrem Ufer sieht man rechts oben im Luftbild die Viermastbark "Passat", gebaut 1911 in Hamburg. Ihr Schwesterschiff "Pamir" sank 1956 in einem Hurrikan, wobei 80 der 86 Besatzungsmitglieder ums Leben kamen.
Die weithin sichtbare Landmarke neuester Zeit ist das 119 Meter hohe Hotel Maritim, das mit seinen 36 Etagen im Jahre 1974 fertiggestellt wurde und das höchste Leuchtfeuer Europas aufweist, es ersetzte das damals älteste Leuchtfeuer Europas, das des erwähnten Alten Leuchtturms von Travemünde.
In Travemünde befindet sich auch einer der bedeutendsten deutschen Fährhäfen. Vom sogenannten Skandinavienkai verkehren große Fährschiffe im Liniendienst nach Norwegen, Schweden, Finnland und Lettland.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 05. Juni 2015 | Bildnummer: Q06050595 | Zugriffe: 6101

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.