Hansestadt Wismar, Luftbild

Wismar hat heute ca. 42.000 Einwohner und gehört zu der Kette alter Hansestädte, die sich an der Ostseeküste von Lübeck bis in das Baltikum erstrecken. Die erste Erwähnung der an der gleichnamigen Meeresbucht gelegenen Stadt ist für 1229 überliefert. Der Seehandel machte Wismar, genauso wie die Nachbarstädte, in kurzer Zeit zu einer prosperierenden Handelsstadt.
Die rundliche Altstadt ist in der Mitte des Luftbilds deutlich erkennbar. Die drei Kirchenbauten St. Nikolai, St. Marien und St. Georgen ragen deutlich aus dem roten Häusermeer heraus. Sie gehör(t)en zu den größten und bedeutendsten Sakralbauten der norddeutschen Backsteingotik. Von der Marienkirche (Mitte) steht nur noch der mächtige Turm, der als Seezeichen fungiert. Das Kirchenschiff wurde nach seiner Beschädigung im Zweiten Weltkrieg 1960 von den DDR-Machthabern gesprengt. Trotzdem ist das alte Stadtbild insgesamt hervorragend erhalten. Daher gehört Wismar zusammen mit der Altstadt von Stralsund seit 2002 zum UNESCO-Welterbe.
Aus den Industrie- und Gewerbebauten am Hafen ragt das überdachte Trockendock der Nordic Yards-Werft mit 395 m Länge und 72 m Höhe heraus. Der Betrieb ist mit 600 Arbeitsplätzen größter Arbeitgeber der Region. Der Hafen ist einer der wichtigsten Holzhandelsplätze Europas.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 05. Juni 2015 | Bildnummer: Q06050711 | Zugriffe: 5842

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.