Kloster Andechs am Ammersee, Luftbild

Der “heilige Berg” am Ammersee in Oberbayern ist, was das Bier betrifft, mindestens so bekannt wie das Hofbräuhaus in der Landeshauptstadt München, er ist aber auch nach Altötting Bayerns bedeutendster Wallfahrtsort. Südlich von Herrsching erhebt er sich mit seinem Benediktinerkloster, das heute Priorat der Benediktiner im Bistum Augsburg ist. Bereits Mitte des 15. Jahrhunderts ließ Herzog Albrecht III. von Bayern-München ein Benediktinerkloster errichten. Die Klosterkirche wurde ab 1751 von Johann Baptist Zimmermann im Rokokostil ausgestaltet, das berühmte Gnadenbild der thronenden Muttergottes im Hochaltar stammt aus der Zeit um 1500. In der Kirche ist der Komponist Carl Orff beigesetzt, das Kloster dient aber auch seit dem Mittelalter den bayerischen Herrschern, den Wittelsbachern, als Grablege, die verstorbenen Familienmitglieder sind sowohl in der Kirche als auch auf einem kleinen Friedhof in unmittelbarer Nähe beigesetzt.
 
Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 25. Juni 2010 | Bildnummer: K06250959 | Zugriffe: 5658

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.