Neuburg an der Donau, Luftaufnahme

Das Gebiet der heutigen Kreisstadt Neuburg an der Donau nördlich von Augsburg ist schon seit prähistorischer Zeit besiedelt. Auch die Römer hinterließen ihre Spuren, im 1. Jhd. nach Christus bestand am Donauufer ein kleines Militärlager zur Grenzsicherung. Im 8. Jhd. war Neuburg sogar kurzzeitig Bischofssitz, 1505 entstand das Herzogtum Pfalz-Neuburg, Neuburg wurde Residenzstadt und blieb es unter verschiedenen Pfälzer Linien bis 1808. Die Stadt in Oberbayern besteht aus der Oberen Stadt mit dem wuchtigen Residenzschloss und der Unteren Stadt auf Höhe der Donau. Neben den neuen Stadtteilen aus der jüngeren Zeit ist noch eine Besonderheit zu erwähnen, eine bewohnte Donauinsel, die Leopoldinsel, im Luftbild schön zu sehen.
Das heutige Neuburg weist zahlreiche Betriebe aus der Glas- Baustoff- und Chemischen Industrie wie St. Gobain-Oberland, Sonax und Rockwool auf. Zudem ist seit 1961 auf dem Neuburger Fliegerhorst das Taktische Luftwaffengeschwader 74 stationiert, das mit seinen 2000 Soldaten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden ist.
Besonders erwähnenswert ist schließlich noch eine ziemlich frostige Veranstaltung, das Neuburger Donauschwimmen, das jedes Jahr Ende Januar stattfindet und als das größte Winterschwimmen Europas gilt.
 
Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 29. August 2015 | Bildnummer: Q08290811 | Zugriffe: 3490

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.