Am ersten Oktober 1996 wurde auf der Grundlage des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen der Internationale Seegerichtshof gegründet und erhielt in der Hansestadt Hamburg seinen Sitz. Das moderne Gebäude im Stadtteil Nienstedten wurde 1997 bis 2000 errichtet, die denkmalgeschützte Schröder’sche Villa wurde dabei erhalten und in die Behörde mit ihren 21 Richtern aus der ganzen Welt integriert. Architekt war Alexander Freiherr von Branca.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 08. Mai 2018 | Bildnummer: T05080018 | Zugriffe: 133

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.