Rotenburg an der Fulda, Luftaufnahme

Um eine Burg der Vögte der Abtei Hersfeld zur Sicherung einer Furt herum entstand im Mittelalter eine Siedlung, die 1248 in einer Urkunde zum ersten Mal als Stadt erwähnt wurde. Aber bereits im Jahre 769 wurden einige Dörfer urkundlich erwähnt, die heute Stadtteile von Rotenburg sind. 1470 erbaute der Landgraf Ludwig II. von Niederhessen in der Stadt, gelegen zwischen Kassel im Norden und Fulda im Süden, ein erstes Schloss, das aber schon wenige Jahre danach niederbrannte, aber sofort wiederaufgebaut wurde. 1571 bis 1607 wurde es durch eine Vierflügelanlage im Stil der Renaissance ersetzt, vom ursprünglichen Bau sind heute noch der Südflügel und der Marstall erhalten, der Westflügel wurde im Lauf der Zeit barock umgebaut und der Nordflügel 1790 im Empirestil neu errichtet. Seit 1953 beherbergt das Schloss die Landesfinanzschule Hessen. Die Altstadt des 14.500 Einwohner großen Ortes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zieren zahlreiche Fachwerkhäuser und Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit zwei mächtigen Rundtürmen. Besonders schön ist die historische Häuserzeile an der Fulda.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 02. Oktober 2015 | Bildnummer: Q10020185 | Zugriffe: 4727

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.