Kloster Obermarchtal, Luftaufnahme

Die einzige in sich geschlossene und vollständig erhaltene barocke Klosteranlage Oberschwabens in Baden-Württemberg ist seit 1972 im Besitz der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Sie beherbergt die 1978 eröffnete Akademie für Lehrerbildung, ein Tagungszentrum mit modernen Fremdenzimmern, sowie ein Gymnasium und eine Mädchenrealschule, die bereits 1919 von Salesianerinnen gegründet worden war. Die Anlage war ursprünglich ein Prämonstratenser-Chorherrenstift, das 1440 zur Abtei erhoben wurde und 1500 die Reichsunmittelbarkeit erlangte. Nach der Säkularisation kam sie als Verwaltungszentrale für deren oberschwäbische Besitzungen in die Hand des Hauses von Thurn und Taxis. Ein Glanzstück des Barock ist die direkt oberhalb der Donau aufragende Klosterkirche St. Peter und Paul. Sie ist ein Werk von Michael Thumb und wurde 1701 geweiht.
 
Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 22. Juni 2014 | Bildnummer: P06220257 | Zugriffe: 3730

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.