An den Abhängen der Haßberge in Unterfranken findet man das pittoreske Ebern, eine Stadt mit 7.300 Einwohnern. Etwa 30 km nördlich von Bamberg an der Kreuzung zweier mittelalterlicher Handelswege gelegen, blickt der Ort auf eine lange Geschichte zurück.
1151 erstmals urkundlich erwähnt, existiert die Ansiedlung vermutlich bereits seit dem 7. Jahrhundert. 1335 erhielt Ebern durch Kaiser Ludwig den Bayern Stadtrechte, es begann der Bau der Stadtbefestigung, die im 15. und 16. Jahrhundert verstärkt wurde. Heute ist noch ein großer Teil davon erhalten, vier Ecktürme und einer der größten Tortürme Deutschlands, das Grautor zeugen von der Wehrhaftigkeit der Stadt, die 1803 zu Bayern kam. Im historischen Stadtkern stechen außerdem die spätgotische Stadtpfarrkirche St.Laurentius und das Rathaus mit seinem herrlichen Fachwerk hervor.
Von wirtschaftlicher Bedeutung sind in unserer Zeit vor allem der Fremdenverkehr und die ansässige Industrie, der größte Betrieb ist der Automobilzulieferer FTE automotive GmbH, der auf ein Zweigwerk der Schweinfurter FAG Kugelfischer von 1943 zurückgeht.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 26. Juni 2014 | Bildnummer: P06261178 | Zugriffe: 2650

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.