Schloss Altenstein, Thüringen, Luftbild

Umgeben von den Orten Steinbach, Schweina und Bad Liebenstein, sowie dem Schloss Glücksbrunn, liegt auf dem Stadtgebiet des thüringischen Kurorts das Schloss Altenstein mit seinem über 110 ha großen englischen Landschaftspark. Es wurde 1798 bis 1804 von Herzog Anton Ulrich von Sachsen-Meiningen anstelle einer 1733 abgebrannten Burg als zweistöckiges barockes Landhaus errichtet. Sein Sohn Georg I. ließ es 1798 bis 1804 zur Sommerresidenz umbauen und legte zugleich den Altensteiner Park an, einen Landschaftspark im englischen Stil, der wir auf einem weiteren Luftbild präsentieren. Eine Umgestaltung der Gebäude im Landhausstil der englischen Spätrenaissance erfolgte durch Georg II. 1888 bis 1889. Die Abschaffung der Monarchie nach dem Ersten Weltkrieg führte auch zum Ende der Funktion Altensteins als Sommerresidenz von Sachsen-Meiningen, im Jahre 1942 ging das Schloss in den Besitz des Landes Thüringen über. 1982 zerstörte ein Großbrand die Schlossanlage, erst nach der Übernahme durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten wurde sie wiedererrichtet und mit einer Gedenkstätte für Johannes Brahms versehen, der in den Jahren 1894 bis 1895 mehrmals auf dem Altenstein verweilte.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 28. September 2014 | Bildnummer: P09281128 | Zugriffe: 3295

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.