Neustadt an der Aisch, Luftaufnahme

Bereits im Jahre 741 wurde die Keimzelle Neustadts, der Königshof Riedfeld urkundlich erwähnt, 1285 taucht zum ersten Mal der Name Neustadt (Nivenstadt) auf. Die Hohenzollern bauten den Ort wegen seiner günstigen Lage an der Handelsstraße von Würzburg nach Nürnberg zu einem wirtschaftlichen Zentrum und gegen Ende des 15. Jahrhunderts sogar zu einer Festung aus. Heute sind aus dieser Zeit noch Teile der Stadtmauer und das Nürnberger Tor erhalten. Im Zentrum der heute 13.000 Einwohner zählende Stadt befindet sich das Alte Schloss von 1575, in dem 2008 das Aischgründer Karpfenmuseum eingerichtet wurde. Natürlich wird man den bekannten Aischgründer Spiegelkarpfen kaum ohne die passende Flüssigkeit zu sich nehmen. Wer nicht einen fränkischen Silvaner bevorzugt, greift zum guten einheimischen Bier, das auch auf dem alle vier Jahre im Wechsel mit Bad Windsheim, Uffenheim und Scheinfeld stattfindenden Aischgründer Bierfest ausgeschenkt wird.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 07. Mai 2011 | Bildnummer: L05071718 | Zugriffe: 2459

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.