Unter- und Oberammergau, Luftaufnahme

Die beiden oberbayerischen Gemeinden Ober- und Unterammergau liegen im Ammertal im Landkreis Garmisch-Partenkirchen auf etwa 800m Höhe. Der kleinere Ort, Unterammergau im Bildhintergrund, hat etwa 1400 Einwohner, Oberammergau ist mit 5100 Einwohnern bedeutend grösser und auch wesentlich bekannter. Hier findet alle zehn Jahre das weltbekannte Passionsspiel statt, zuletzt 2010. Entstanden ist es aus einem Gelübde von 1633 heraus. Es wütete zu dieser Zeit die Pest und die Oberammergauer versprachen, alle zehn Jahre die Passion aufzuführen, wenn die Seuche nachlassen würde. Heute macht die ganze Bevölkerung des Ortes mit.

Das Ortsbild von Oberammergau ist geprägt von der Lüftlmalerei. Kunstvoll bemalte Hausfassaden zeigen religiöse Motive wie auch Szenen aus dem Alltag der Bewohner. Sie sind alle das Werk eines einzigen Mannes, des Franz Seraph Zwinck, der die Häuser des Ortes in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verzierte. Beide Ortschaften sind ausserdem durch die zahlreichen Holzschnitzer bekannt. Ursprünglich wurden seit dem Mittelalter Gebrauchsgegenstände hergestellt, im Lauf der Zeit bildete sich jedoch unter dem Einfluss des Klosters Ettal das Schnitzen religiöser Motive heraus.

Ober- und Unterammergau sind beliebte Ausgangspunkte zahlreicher Wanderrouten in die umgebende Bergwelt, so zum Pürschling oder zum Ettaler Manndl. Genauso erreicht man von hier aus schnell König Ludwigs Schloss Linderhof oder das Kloster Ettal.

Auffällig auf der Luftaufnahme ist die grosse braune Fläche zwischen den beiden Orten, es handelt sich hier um das Pulvermoos, ein Naturschutzgebiet mit reichem Orchideenbestand.

Auf dem Bergstock im Vordergrund sieht man die Berstation der Laberg-Bergbahn, Ausgangspunkt für Wanderungen zum Ettaler Manndl.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 21. September 2010 | Bildnummer: K09210042 | Zugriffe: 4056

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.