Kollerfilze im Rosenheimer Stammbeckenmoor, Luftaufnahme

Man kennt das Gebiet normalerweise nur vom Vorbeifahren an der Autobahn A8 Richtung Salzburg, kurz vor dem Inntaldreieck. Erst aus der Luft wird deutlich, was sich hinter den Bäumen verbirgt. Bis vor ca. 10.000 Jahren bedeckte ein See von der Größe des heutigen Bodensees das Gebiet zwischen den bayerischen Städten Rosenheim, Bad Feilnbach und Raubling. Er entstand, weil sich das hier vom Inngletscher ausgeschürfte (Stamm-) Becken in der Nacheiszeit mit gewaltigen Schmelzwassermassen füllte.
Nach Trockenfallen des Sees entstand über dem tonreichen Seeboden im Lauf von Jahrtausenden eine Sumpflandschaft, die zu einem der größten und bedeutendsten voralpinen Moorkomplexe heranwuchs - den sogenannten „Rosenheimer Stammbeckenmooren“.

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 21. September 2010 | Bildnummer: K09210689 | Zugriffe: 2935

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.