Freiberg in Sachsen, Luftbild

Die 41.000 Einwohner zählende Große Kreisstadt Freiberg in Sachsen, entstanden etwa um 1170, ist geprägt von ihrer 800-jährigen Bergbautradition. Das hier geförderte Silber trug erheblich zum Reichtum der sächsischen Herrscher, aber auch der Stadt selbst bei. Der Ort am Rand des Erzgebirges war von 1542 an Sitz der obersten Bergbehörde, zudem wurde 1765 die Bergakademie gegründet, eine der ältesten bergbautechnischen Hochschulen weltweit. Auch Alexander von Humboldt gehörte zu ihren Schülern. Sie lebt weiter in der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, der ältesten noch existierenden montanwissenschaftlichen Bildungseinrichtung der Welt. Heute ist Freiberg ein Hochtechnologiestandort im sogenannten “Silicon Saxony”, die Schwerpunkte liegen bei Halbleiterfertigung und Solartechnik. Auch der Tourismus ist für die 30 km östlich von Chemnitz gelegene Stadt von großer Bedeutung, ihr historischer Stadtkern steht gänzlich unter Denkmalschutz, insbesondere der imposante Dom St. Marien, eine spätgotische Hallenkirche aus den Jahren 1484 bis 1501.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 08. August 2014 | Bildnummer: P08082816 | Zugriffe: 4555

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.