Ehemaliger Heeresflugplatz Roth, Mittelfranken

Drei Kilometer südlich der Stadt Roth in Mittelfranken befindet sich im Ortsteil Kiliansdorf die Otto-Lilienthal-Kaserne mit ihrem Flugplatzgelände. Sie war 1938 von der Luftwaffe in Betrieb genommen worden und beherbergte Stukas und Aufklärungsflugzeuge. Im April 1945 nahmen amerikanische Truppen die vorher heftig bombardierte Anlage ein und nutzten sie zum Entschärfen von Bomben und Munition. 1956 schließlich wurde sie der Bundeswehr übergeben, die ab 1961 mit Heeresfliegern den militärischen Flugbetrieb wieder aufnahm, vorher nutzten nur die Rother Sportflieger den Flugplatz. 1974 kam zusätzlich die Polizeihubschrauberstaffel Bayern auf das Gelände, nach dem teilweisen Rückzug der Bundeswehr wurde in einigen leerstehenden Gebäuden 2014 eine Außenstelle der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Zirndorf für bis zu 500 Insassen eingerichtet.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 13. Oktober 2019 | Bildnummer: 1910130432 | Zugriffe: 4053

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.