Bodman-Ludwigshafen, Bodensee, Luftbild

Am westlichen Ende des Überlinger Sees, eines Teils des Bodensees, liegt die 1975 durch den Zusammenschluss von Bodman und Ludwigshafen gebildete Gemeinde Bodman-Ludwigshafen. Sie gehört zum Landkreis Konstanz in Baden-Württemberg. Das im Vordergrund des Luftbilds befindliche Ludwigshafen hieß ursprünglich Sernatingen und wurde 1145 erstmals urkundlich erwähnt. Mit der Einweihung des neuen Hafens 1826 durch Großherzog Ludwig erhielt auf Wunsch der Sernatinger nicht nur der Hafen, sondern gleich der ganze Ort den neuen Namen Ludwigshafen. In Bodman, dem Gemeindeteil am Bodanrück, wurden Reste von Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit gefunden. Die Fundstelle zählt seit 2011 zusammen mit 110 weiteren in sechs Alpenländern zum Welterbe der UNESCO. Wirtschaftlich ist die fast 5.000 Einwohner große Doppelgemeinde geprägt von Obstanbau und vor allem vom Fremdenverkehr. Für Weinfreunde interessant ist eine kleine Weinlage in Bodman, der Königsweingarten, hier wurde von Kaiser Karl III. 884 zum ersten Mal in Deutschland die klassische Rotweinrebe Spätburgunder gepflanzt. Damals wurde sie Clävner genannt, deshalb hat sich in Baden bis heute für Spätburgunder die Bezeichnung Clevner, bzw. Klevner gehalten.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 01. Juli 2015 | Bildnummer: Q07010710 | Zugriffe: 4569

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.