Eines der schönsten Schlösser der Spätrenaissance in Deutschland befindet sich in Höchstädt an der Donau im Landkreis Günzburg in Bayern. Das rechteckig angelegte Bauwerk mit seinen markanten vier Ecktürmen und dem gotischen Bergfried des Vorgängerbaus ließ 1589 bis 1603 Pfalzgraf Philipp Ludwig von Pfalz-Neuburg als Witwensitz für seine Gemahlin Anna von Jülich-Kleve-Berg errichten, die es 18 Jahre lang bis 1632 bewohnte. Später diente der Bau als Amtsgericht mit Gefängnis. In Dritten Reich wurde Schloss Höchstädt Lagerplatz für über 500.000 geraubte Kulturgüter und wissenschaftliche Materialien aus Weißrussland und der Ukraine. Heute ist das Schloss Kulturzentrum des Ortes, es finden Ausstellungen, Konzerte und unterschiedlichste Veranstaltungen statt.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 11. September 2010 | Bildnummer: K09110375 | Zugriffe: 4041

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.