Gemeinde Sandberg, Kreuzberg, Luftaufnahme

Nach der hessischen Wasserkuppe (950 m) und der bayerischen Dammerfeldkuppe (927,9 m) ist der Kreuzberg in Unterfranken mit 927,8 Metern der dritthöchste Berg der Rhön. Er ist Teil mehrerer Naturschutzgebiete und weist zwei Geotope auf. Im Sommer ist der Kreuzberg, der wegen seines Franziskanerklosters und den damit verbundenen Wallfahrten auch als heiliger Berg der Franken bezeichnet wird, ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Auch in der kalten Jahreszeit zieht er mit 80 km Loipen, vier Skiliften und der Kreuzbergschanze in Hasenbach zahlreiche Urlauber an. Unser Luftbild wurde von Südwesten mit der Gemeinde Sandberg im Vordergrund aufgenommen und zeigt deutlich den 227 m hohen Stahlrohrsendemast des Bayerischen Rundfunks. Er wurde 1985 errichtet und strahlt TV- und Rundfunkprogramme aus. Bis ins 17. Jahrhundert hieß der Berg im Volksmund Aschberg, der Name erinnerte an eine heilige Esche aus der Kelten- und Germanenzeit.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 09. Mai 2016 | Bildnummer: R05090777 | Zugriffe: 2254

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.