Kloster Speinshart, Luftaufnahme

Das um 1145 gestiftete Kloster wurde urkundlich belegt 1181 von Prämonstratensern besiedelt, aber bereits in der Reformationszeit 1556 säkularisiert und zum Staatsgut erklärt. Im Jahre 1661 kam es wieder in den Besitz des Ordens und wurde 1691  Abtei. In der Säkularisation von 1803 fiel es erneut in staatlichen Besitz, erst 1921 konnte der Orden das Kloster zurückkaufen und Mönche vom Stift Tepl im Egerland ansiedeln. Die große Vierflügelanlage mit der mächtigen Stiftskirche der Gebrüder Dientzenhofer in der nördlichen Oberpfalz stammt aus dem Barock und wurde 1713 fertiggestellt. Die ursprüngliche romanische Basilika war dafür 1691 abgebrochen worden. Heute erfüllen die Chorherren vor allem seelsorgerische Aufgaben. Eine Klostergaststätte verwöhnt die Gäste, und die bekannten Konzertveranstaltungen ziehen immer wieder zahlreiche Besucher an.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 22. Mai 2016 | Bildnummer: R05220951 | Zugriffe: 2317

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.