St. Peter und Paul, Reichenau-Niederzell, Luftbild

Nachdem der Gründungsbau von 799 nach Feuersbrünsten um 1080 abgebrochen wurde, ist an gleicher Stelle die heutige Säulenbasilika bis zum Jahre 1134 errichtet worden. Neben der Basilika St. Georg in Oberzell gehörte sie zum Kloster Reichenau in Mittelzell, das eines der kulturellen Zentren des Frühmittelalters war. Im Jahre 2000 wurden die drei romanischen Kirchen auch wegen ihrer großartigen frühromanischen Fresken in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO aufgenommen. Beeindruckend sind in der Niederzeller Basilika, die übrigens kein Querschiff hat, die Ausmalungen aus dem 11. Jahrhundert in der Apsis. Ihr Innenraum wurde allerdings im 18. Jahrhundert im Stil des Rokoko umgestaltet, der dadurch viel von seinem ursprünglichen romanischen Aussehen verlor.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 27. August 2012 | Bildnummer: M08271630 | Zugriffe: 3557

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.