Festung Hohenasperg, Luftbild

Rund 5 km westlich von Ludwigsburg ragt über dem Ort Asperg die Festung Hohenasperg auf. Auf dem Areal eines keltischen Fürstensitzes entstand im frühen Mittelalter eine burgartige Ansiedlung, die 819 erstmals urkundlich erwähnt wurde und 1510 das Stadtrecht erhielt. Ab 1535 wurde der Hohenasperg zur Württembergischen Festung ausgebaut, die Bewohner wurden an den Fuß des Berges umgesiedelt. Schon im Mittelalter diente die Burg auch als Gefängnis, in dem neben amtlich Verurteilten auch politische Häftlinge einsaßen. Weithin bekannt wurde Hohenasperg, als der Dichter Christian Daniel Schubart 1777 bis 1787 ohne Anklage hier inhaftiert war. 1968 wurde das Gefängnis in ein Vollzugskrankenhaus des Landes Baden-Württemberg umgewandelt. Für die Öffentlichkeit ist nur ein Teil der Festungsanlage zugänglich, hier hat im Jahre 2010 das Haus der Geschichte Baden-Württemberg unter dem Namen “Hohenasperg – Ein deutsches Gefängnis” eine Dauerausstellung eingerichtet.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 23. Juli 2013 | Bildnummer: N07230271 | Zugriffe: 7451

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.