Landeshauptstadt Saarbrücken, Luftaufnahme

Seit dem Jahre 1909 gibt es die heutige Stadt Saarbrücken. Damals schlossen sich Alt-Saarbrücken, St. Johann an der Saar und Malstatt-Burbach zusammen und bildeten mit über 100.000 Einwohnern die erste Großstadt an der Saar. Besiedelt war das Gebiet bereits zur Keltenzeit, keltischen Ursprungs ist wahrscheinlich auch der Name Saarbrücken, zusammengestellt aus “Sara”(Fluss) und “Briga”(Fels). Die einzelnen Ortsteile sind schon sehr alt, so wurde Malstadt bereits 960 erstmals urkundlich erwähnt, St. Johann und Alt-Saarbrücken erhielten schon 1322 Stadtrechte. 1920 wurde Saarbrücken die Hauptstadt des unter Völkerbundverwaltung gestellten Saargebiets, 1935 kam es nach einer Volksabstimmung zum Deutschen Reich. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Saarland zu einem autonomen Staat, erst 1957 wurde es wieder Deutschland eingegliedert. Es wurde zehntes Bundesland mit Saarbrücken als Hauptstadt. Aus der Nachkriegszeit stammt auch die Universität des Saarlandes, die 1948 gegründet wurde. Heute ist Saarbrücken mit seinen 185.000 Einwohnern eine pulsierende Großstadt mit besten Verbindungen zu den Nachbarregionen Lothringen und Luxemburg.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 02. September 2015 | Bildnummer: Q09022150 | Zugriffe: 4788

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.