Schloss Rosenau bei Coburg, Luftaufnahme

Eingebettet in eine Parkanlage bei Rödental nördlich von Coburg in Oberfranken liegt das romantische Schloss Rosenau direkt am Steilufer der Ilz. Erstmals 1439 urkundlich erwähnt, war es bis 1704 im Besitz der Familie von Rosenau, danach erwarb es 1805 nach mehreren Besitzerwechseln das Haus Sachsen-Coburg. Herzog Ernst ließ das Anwesen nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel in den Jahren 1806 bis 1817 in ein neugotisches Repräsentationsschloss umgestalten, zugleich legte er den Park als englischen Garten neu an. Nachdem Coburg 1920 zu Bayern kam, übernahm die Coburger Landesstiftung das Schloss, 1972 schließlich kaufte es der Freistaat Bayern, restaurierte es vorbildlich und machte es als sehenswertes Museum der Öffentlichkeit zugänglich. Auch die Nebengebäude werden als Museumsladen, Restaurant und Café sinnvoll genutzt. Es gibt sogar seit 2008 einen Neubau, der das “Europäische Museum für Modernes Glas” beherbergt.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 19. September 2015 | Bildnummer: Q09190432 | Zugriffe: 2598

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.