Vohburg an der Donau, Luftaufnahme

Der größte Wirtschaftsfaktor der Stadt Vohburg an der Donau ist die Erdölraffinerie der Bayernoil Raffineriegesellschaft mbH mit Sitz in der oberbayerischen Stadt 15 km östlich von Ingolstadt. Das Unternehmen ging 1998 aus der Verschmelzung der Raffineriegesellschaft Vohburg-Ingolstadt mbH und der Erdölraffinerie Neustadt GmbH hervor. Bereits im Jahre 1967 hatte die Deutsche BP in Vohburg eine Raffinerie in Betrieb genommen, in der hauptsächlich Diesel und Heizöl produziert wurden. Nach der Gründung von Bayernoil wurden die Betriebsstätten in Vohburg und Neustadt weitreichenden Modernisierungsmaßnahmen unterzogen, die zu dem neuen Unternehmen gehörende Anlage in Ingolstadt wurde geschlossen. Bayernoil deckt heute zwei Drittel des bayerischen Bedarfs an Mineralölprodukten ab, wofür jährlich 10 Millionen Tonnen Rohöl über einen 465 km langen Teil der insgesamt 759 km langen und weiter bis Karlsruhe führenden “Transalpinen Oelleitung” vom Hafen Triest an der Adria bezogen werden.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 23. Juni 2016 | Bildnummer: R06230937 | Zugriffe: 1849

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.