Insel Amrum von Norden, Luftbild

Der Blick von Norden auf die nordfriesische Insel Amrum zeigt das Nordseeheilbad Norddorf, wo sich auch das Quermarkenfeuer befindet. Der Leuchtturm wurde im Jahr 1906 errichtet, und zeigt Elemente des Jugendstils. Nachdem das Leuchtfeuer zunächst mit Gas betrieben worden war, wurde 1936 auf elektrisches Licht umgestellt.
Norddorf ist das älteste Besucherzentrum auf der Insel, da hier Friedrich von Bodelschwingh ab 1890 mehrere von Diakonissen betriebene Seehospize errichten ließ. Es dauerte nicht lange, bis die weltliche Seite in Gestalt des Hoteliers Heinrich Hüttmann mit Angeboten ohne christliche Prägung nachzog. In den 1950er Jahren wurde die touristische Infrastruktur maßgeblich ausgebaut, so dass Amrum heute über 150.000 Gäste jährlich begrüßen kann, die 1,5 Millionen Übernachtungen auf der Insel verbringen, ein gutes Drittel davon in Norddorf. Nicht eingerechnet sind hierbei die Patienten der Kinderklinik Satteldüne, die Besucher der Kindererholungsheime, des Schullandheims Ban Horn und der Jugendherberge.

Die ganze rechte, westliche Küste Amrums wird vom so genannten Kniepsand umschlossen, einer nur sehr langsam wandernden, niedrigen Düne, die auch bei Hochwasser nur teilweise überflutet wird.

Text: Carolin Froelich

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 07. Mai 2018 | Bildnummer: T05071123 | Zugriffe: 5229

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.