Eines der größten Geschichtsmuseen Deutschlands liegt auf dem Gelände des ehemaligen Arsenals der Armee Sachsens in Dresden. Bereits 1914 entstand in dem Gebäudekomplex von 1873-77 das Sächsische Armeemuseum, das bis 1945 Bestand hatte. 1972 zog das Deutsche Armeemuseum von Potsdam in die Elbestadt um, die Ausstellung befasste sich überwiegend mit der Nationalen Volksarmee und dem Warschauer Pakt und wurde erst 2003 geschlossen. In den folgenden Jahren wurde das Museum unter der Federführung des amerikanischen Stararchitekten Daniel Libeskind umgebaut und 2011 als militärhistorisches Museum der Bundeswehr wiedereröffnet. Dem Betrachter unseres Luftbilds fällt sicher auch die eigenartige Kirche unterhalb des Museumsgeländes auf, es handelt sich hier um die ehemalige Garnisonskirche St. Martin.

Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 18. September 2018 | Bildnummer: T09180746 | Zugriffe: 1293

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Bilder aus der Umgebung:
P08082317
P08082350
P08082402
P08082251
P08082275
P08082300
P08082324
P08082382a
P08082273
T09180744
T09180756
T09180768
T09180771
T09180776
T09180799
T09180896
T09180919
T09180953