Altstadt von Braunschweig, Luftbild

Im Mittelalter gehörte die niedersächsische Stadt (1031 erstmals erwähnt) zu den größten Städten Norddeutschlands und bestand aus fünf Teilstädten - den so genannten Weichbilden. Im 12. Jahrhundert war sie Residenz Heinrichs des Löwen, der hier seine Burg, den Dom und das berühmte Löwenstandbild errichten ließ. Die Vielzahl der mittelalterlichen Kirchen mit ihren Turmwerken geht auf die Gliederung in Weichbilde zurück, die jeweils ihre eigenen Rathäuser, Märkte und eben auch Pfarrkirchen aufwiesen. Im 2. Weltkrieg stark zerstört, baute man das Zentrum weitgehend nach modernen Gesichtspunkten wieder auf. Zum Konzept des Wiederaufbaus gehörten die Traditionsinseln: Burgplatz (Mitte oben), Altstadtmarkt (Mitte unten), Magniviertel (rechts oben), St. Aegidien (ganz rechts) und St. Michaelis (unten rechts). Oben rechts erkennt man die umstrittene Rekonstruktion des klassizistischen Residenzschlosses mit den "Schloss-Arkaden", einem voluminösen Einkaufszentrum.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 07. Juni 2015 | Bildnummer: Q06071240 | Zugriffe: 6240

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Bilder aus der Umgebung:
Q06071236
Q06071271
Q06071286
Q06071298
Q06071303
Q06071308
Q06071310
Q06071290
R07190618
T0509D0062
Q06071291