Kurfürstliches Schloss, Koblenz, Luftaufnahme

Eines der letzten kurz vor der Französischen Revolution in Deutschland erbauten großen Schlösser im frühklassizistischen Stil ist das in Koblenz am Rheinufer 1777 bis 1793 erbaute Residenzschloss des Erzbischofs und Kurfürsten von Trier, Clemens Wenzeslaus von Sachsen. Er bewohnte es bis zu seiner Flucht im Jahre 1794 vor den französischen Truppen im Ersten Koalitionskrieg . Danach diente die Anlage als Lazarett, nach dem Anschluss an Preußen 1815 war sie Kaserne und Sitz preußischer Behörden, Kaiser Wilhelm II. nutzte das Schloss im Ersten Weltkrieg zeitweise als Hauptquartier. Im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört, wurde es 1950-51 nach alten Plänen wiederaufgebaut und ist seit 1960 im Besitz der Bundesrepublik Deutschland. Es wird von verschiedenen Bundesbehörden als Bürogebäude genutzt, nur der repräsentative Mitteltrakt steht der Öffentlichkeit für Veranstaltungen zur Verfügung. Seit 2002 ist das Koblenzer Schloss Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal.
 
Text: Helmut Lindorfer

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 02. September 2015 | Bildnummer: Q09020426 | Zugriffe: 3291

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.