In der Nordstadt befindet sich die bedeutendste Siedlung aus der Zeit der Weimarer Republik in Braunschweig: das Siegfriedviertel. Das Quartier ist in Bildmitte anhand seiner charakteristischen Straßenführungen gut zu erkennen. Die ersten Entwürfe gehen auf Planungen für eine Gartenstadt zurück und wurden 1919 von dem Braunschweiger Hochschullehrer Hermann Flesche geschaffen. Die Bebauung mit Mietshäusern entstand im Wesentlichen zwischen 1925 und 1929. Sie zeigen eine gemäßigt moderne Architektur. Nach 1935 erfolgte eine Erweiterung.
Links unten zeigt die Aufnahme einen Abschnitt der Hamburger Straße sowie das Eintracht-Stadion. Das in den letzten Jahren baulich erneuerte Stadion ist die Spielstätte des 1895 gegründeten Traditionsvereins Eintracht Braunschweig.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 07. Juni 2015 | Bildnummer: Q06071310 | Zugriffe: 3867

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.