Marlygarten und Friedenskirche, Potsdam, Luftbild

Der im Vordergrund des Luftbildes sichtbare Marlygarten gehört zu den Anlagen von Sanssouci und ist als Landschaftspark gestaltetet. Im Mittelgrund zeigt sich das stadtseitige Ende der von West nach Ost verlaufenden Hauptachse durch den Park von Sanssouci. Oberhalb des Parterres befindet sich die Bildergalerie (links oben), die das Schloss Sanssouci an seiner Ostseite flankiert. Im Hintergrund tritt der reizvolle Winzergarten in Erscheinung.

In malerischer Komposition ist die Friedenskirche (rechts) in die Parklandschaft eingebettet.

Der Ursprung des Marlygartens liegt in einem Küchengarten des „Soldatenkönigs“ Friedrich Wilhelm I. Der Monarch benannte ihn nach den berühmten Gärten von Schloss Marly-le-Roi bei Paris. Nach 1840 wurde der ehemalige Nutzgarten auf Veranlassung König Friedrich Wilhelms IV. zu einem Landschaftsgarten umgestaltet.

In den Jahren 1845-1848 ließ der König inmitten des Gartens die Friedenskirche errichten. Der Baukomplex eintstand nach Plänen von Ludwig Persius und umfasst neben der Kirche selbst ein klosterartiges Ensemble mit Arkadenhöfen. Der Kirchenbau ist nach dem Vorbild der frühchristlichen Kirche S. Clemente in Rom gestaltet. Er wird flankiert von einem Campanile, der ebenfalls römische Vorbilder zitiert. Für die Ausschmückung der Chorapsis über dem Hauptaltar erwarb der König ein kostbares Mosaik von um 1100 aus Italien. In der Friedenskirche befinden sich die Grabstätten Friedrich Wilhelms IV. und seiner Gemahlin Elisabeth.

In einem 1888-1890 angebauten Mausoleum ruhen u.a. die sterblichen Überreste Friedrich Wilhelms I. sowie Kaiser Friedrichs III. und der Kaiserin Viktoria.

Text: Elmar Arnhold

© Hajo Dietz | Aufnahmedatum: 27. August 2016 | Bildnummer: R08271291 | Zugriffe: 2650

Sie möchten dieses Bild bzw. Nutzungsrechte daran erwerben? Dann klicken Sie bitte hier.